Wirklich unverbindlich?

Gehe ich mit dem Antrag bei Bon-Kredit einen Vertrag ein?

28. Februar 2020, von Daniela Kant     

Mit dem Kreditantrag bei Bonkredit gleich einen Vertrag eingehen?Deutsche Verbraucher sind – nicht ohne Grund – unsicher, wenn es darum geht, zu schnell und überstürzt etwas online auszufüllen und persönliche Angaben preiszugeben.

Wie steht es beim Kredit des Kreditvermittlers Bon-Kredit? Geht man hier gleich mit dem Absenden des Onlineantrags einen verbindlichen Kreditvertrag ein, aus dem man vielleicht nur schwer wieder herauskommt?

Ein Antrag ohne „Haken und Ösen”!

Nein, wenn Sie bei Bon-Kredit den Onlineantrag ausfüllen, gehen Sie keinen Vertrag ein. Das Formular im Internet dient lediglich dazu, dass Kredit interessierte Deutsche sich zunächst ein Angebot über die Wunschfinanzierung geben lassen. Also niemand muss Angst haben, hier gleich online in einen Kreditvertrag verstrickt zu sein.

Fairplay: Bei diesem Kreditvermittler geht es fair und ehrlich zu: Mit Absendung des Antrags erhalten Sie zunächst ein Angebot. Dieses Angebot prüfen Sie ausführlich und entscheiden sich dann für oder gegen die Offerte. Wir meinen, das ist absolut fair!

Selbst wenn sich eine schlechte Bonitätsauskunft herausstellt, wird der Antrag nicht gleich negativ entschieden.

Gute Erfahrungen mit dem Broker: Ohne jedes Risiko in nur wenigen Augenblicken das Darlehensangebot anfordern. Sie zahlen dafür keinen Cent!

 

Kreditbetrag

monatliche Rate

Laufzeit:   Monate